Providence Tower, London (GB)

Londons Wohnarchitektur neu interpretiert

London ist einer der spannendsten Hotspots weltweit in Sachen zeitgenössischer Architektur. Ein beeindruckendes Beispiel liefert der Providence Tower am nördlichen Ende des Blackwall Tunnels in den Londoner Docklands. Auf einem elliptischen Grundriss erhebt er sich über 45 Stockwerke und ist mit seiner Glasfassade und den rund 300 auskragenden Balkonen eine unverwechselbare Landmarke am Themseufer.

 

Das Ensemble mit dem Hochhaus sowie dem benachbarten halbmondförmigen Bar Building wurde von den Architekten Skidmore, Owings und Merrill (SOM) entworfen, einem der größten Architekturbüros der Welt aus Chicago, das auch in London mit einer Zweigstelle vertreten ist.

Mit hohen Ansprüchen an Lifestyle und Design verwirklichte SOM eine Mischnutzung aus Wohnen, Hotel, Einzelhandel und Freizeit, die ihren Höhepunkt im Sky Garden an der Spitze des Gebäudes findet. Bis zu 5 m hohe GEWE-therm® 4SG Isolierglasscheiben aus Verbundsicherheitsgläsern mit Dekorsiebdruck sorgen hier für einen atemberaubenden 360-Grad-Blick auf die Themse und das neue Finanzzentrum Canary Wharf. Die praktisch nicht wahrnehmbaren Profile im Randverbund der Verglasung sowie die Stufenausführung des Structural Glazing unterstützen maßgeblich den eleganten und leichten Eindruck, mit dem der Sky Garden die darunter liegenden Geschosse krönt.

Deren Vorhangfassade aus Glas-Aluminium-Elementen besteht aus rund 3.800 Einzelelementen mit Höhen bis zu ebenfalls 5 m, die komplett bei Lindner Fassaden in Deutschland vorgefertigt und nach London transportiert wurden. SCHOLLGLAS lieferte für die segmentierte und mit wechselnden Krümmungen montierte Fassade rund 10.500 m² geschosshohe GEWE-therm® 4SG Wärmedämmgläser, welche mehrere technologische Entwicklungen des Glas- und Fassadenbaus in einem Produkt vereinen: einen optimierten Randverbund auf Kautschukbutyl-Basis speziell für Structual Glazing Anwendungen in Kombination mit bedarfsgerechten Funktionsgläsern. So erreicht die zeitgemäße Energieeffizienz der Fassade am Providence Tower zielgenau die geforderten bauphysikalischen und lichttechnischen Eigenschaften.

Gegenüber herkömmlichem Aluminium hat der Abstandhalter eine deutlich geringere Wärmeleitfähigkeit und kann dadurch die Wärmeverluste im Randbereich einer Isolierglasscheibe mehr als halbieren. Das minimiert das Tauwasserrisiko und verbessert die U-Werte der Fassaden. Zudem bietet das thermoplastische Kautschukbutyl einen UV-beständigen und gasdichten Randverbund, der selbst starken Pumpbewegungen aus Klimalasten sicher standhält und damit die Lebensdauer des Isolierglases erhöht. Da eine hohe Beanspruchung der geschosshohen SG-Verglasung des Providence Tower zu erwarten war, war dies ein wichtiges Entscheidungskriterium zu Gunsten des thermoplastischen Abstandhalters.

Die Brüstungen für die anspruchsvollen und exklusiven auskragenden Balkone in den obersten Geschossen wurden mit dem Verbundsicherheitsglas GEWE®-safe aus 2x GEWE®-dur H ausgeführt. Die insgesamt rund 3.000 m² Glasbalustraden mit ihren schmalen Edelstahl-Handläufen schützen die Bewohner sicher gegen Absturz. Durch ihre Transparenz bleibt das filigrane und klare Erscheinungsbild des elliptischen Hochhauses voll erhalten. Ebenso wie bei der Glasfassade zeigt sich ein nahezu paradoxes Phänomen: Gerade das, was nahezu unsichtbar ist, trägt einen wesentlichen Teil zur Exklusivität und zum Erfolg der beeindruckenden Architektur von Skidmore, Owings und Merrill bei.

Projektdaten

Objekt:                   New Providence Tower, London UK

Architekt:              Skidmore, Owings and Merrill (SOM), Chicago USA

Bauherr:                 Ballymore Properties, London UK

Fassade:                Lindner Fassaden GmbH, Arnsdorf DE

Glas:                       GEWE-therm® 4SG aus GEWE®-safe mit Siebdruck, GEWE®-safe aus GEWE®-dur H

Glaslieferant:        Schollglas Sachsen GmbH, Nossen/OT Heynitz/D

Zum Seitenanfang
Kontakt
Wir beraten Sie gerne:
Cookie-Settings

Wählen Sie hier Ihre bevorzugten Cookie-Einstellungen

Tracking-Cookies
Tracking-Cookies werden verwendet, um das Nutzerverhalten auf der Website erfassen zu können. Diese Informationen werden genutzt, um das Nutzererlebnis stetig zu optimieren und Reibungspunkte oder mögliche Fehler zu verhindern.

Technisch notwendige Cookies
Notwendige Cookies sind erforderlich, um die Webseite nutzbar zu machen. Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen wie beispielsweise die Seitennavigation und den Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite. Ohne diese Cookies kann die Webseite nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Cookie-Historie