50 Hertz, Berlin (D)

Neues Netzquartier mit Funktional variabler Fassadenverglasung

Im Spannungsfeld zwischen dem Berliner Hauptbahnhof und dem Kunst-Campus der Europacity hat der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz seine neue Firmenzentrale errichtet. Der Entwurf stammt vom Grazer Büro LOVE architecture and urbanism. In einem internationalen Wettbewerb konnten sie sich gegen hochkarätige Mitbewerber durchsetzen. Die Jury lobte besonders die funktionelle Flexibilität und Offenheit des Konzepts. Architektonisch ist es vor allem von der Idee des außen liegenden Tragsystems geprägt, dessen schräge und wie ein Netz wirkende Stützen das Geschäftsfeld des Bauherrn bildhaft machen. Der horizontale Rhythmus der Geschossebenen überlagert diese Struktur, während die Verglasung hinter dem Netz Durchblicke zu den innen liegenden Gebäudekernen und Treppenhäusern ermöglicht. Dadurch entsteht eine ungewöhnliche Tiefenwirkung, die zur Entmaterialisierung des Bauwerks beiträgt. Der gesamt-skulpturale Denkansatz des Bauwerks wird nachts durch die Beleuchtung der Treppenhäuser und einzelner Säulenelemente zusätzlich hervorgehoben.

Die Konstruktionsidee der außen liegenden Stützen erlaubte eine vollständige räumliche und funktionale Trennung des Tragwerks und der Fassadenverglasung. Ganz im Sinne der angestrebten Transparenz wurden geschosshohe Gläser in feststehenden Rahmen verwendet. Das moderne Mehrscheiben-Isolierglas GEWE-therm® multi von SCHOLLGLAS sorgt für einen ausgezeichneten Wärmeschutz der rund 6.800 m² großen gläsernen Gebäudehülle.

 

Weil auf horizontale Teilungen verzichtet wurde und die Mitarbeiter von 50Hertz von innen unmittelbar an die Scheiben herantreten können, hat das Isolierglas gleichzeitig absturzsichernde Funktion. Je nach Anforderungen und Einbausituation entstand GEWE-therm® deshalb überwiegend aus Verbundsicherheitsglas GEWE®-safe.

Eine besondere Herausforderung bestand darin, den architektonisch homogenen und transparenten Eindruck, den die Fassade im Sinne der Entwurfsidee vermitteln sollte, zu bewahren. Denn neben den Isoliergläsern mit Wärmeschutzbeschichtung kamen in bestimmten Einbausituationen auch die Ausführung mit Sonnenschutzgläsern zum Einsatz – teilweise wurden beide Funktionen sogar unmittelbar nebeneinander eingebaut. Ein optischer Unterschied sollte aber nicht zu erkennen sein, weder in der normalen An- und Durchsicht am Tage noch in den besonderen Beleuchtungsszenarien, die LOVE architecture and urbanism für die Nacht geplant haben. Durch die Verwendung selektiver Sonnenschutzgläser mit neutraler Erscheinung konnte SCHOLLGLAS diesen Ansprüchen gerecht werden: Die gläsernen Hülle des Gebäudes wirkt „wie aus einem Guss“ – und wird durch die aus jedem Blickwinkel anderen Spiegelbilder des Himmels und der umgebenden Bebauung belebt.

In dieses homogene Bild fügen sich auch die gläsernen Brüstungen an den auskragenden Bauteilen ein. Sie unterstützen durch ihren Aufbau aus nur unten eingespanntem Verbundsicherheitsglas GEWE®-safe die Architekturidee der Entmaterialisierung: Von der Straße aus ist nur der tragende Handlauf als feine Linie erkennbar. Aber auch dort, wo aus Gründen der Raumfunktion keine Transparenz erforderlich beziehungsweise gewünscht war, behält die gläserne Hülle ihre einheitliche Anmutung. Hier kamen opake, nicht blickdichte Fassadenplatten aus GEWE-dur®-H mit Siebdruck, zum Einsatz. Das Sicherheitsglas GEWE-dur®-H wurde darüber hinaus dem Heat-Soak-Test unterzogen und entspricht mit seiner hohen Anwendungssicherheit der deutschen Bauregelliste, sodass es als geregeltes Bauprodukt ohne Zustimmung im Einzelfall verwendet werden kann.

Mit dem 50Hertz Netzquartier hat das Unternehmen eine besondere gestalterische Landmarke gesetzt – für die es den weltweit ersten Diamanten der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB erhielt. Damit würdigt die DGNB Projekte mit einer hohen nachhaltigen Qualität – und einer herausragenden Gestaltung und Baukultur. Voraussetzung für die Diamant-Auszeichnung ist ein DGNB Zertifikat in Platin oder Gold.

 

Mit einer ausgefeilten Herstellungs- und Lieferlogistik unterstütze SCHOLLGLAS den reibungslosen Baubetrieb und sorgte für die termingenaue Bereitstellung von über 1.700 Gläsern mit einer Gesamtfläche von rund 7.400 m².

Projektdaten

Objekt:                   Unternehmenszentrale 50Hertz, Berlin, DE

Architekt:              LOVE architecture and urbanism, Graz, AT

Bauherr:                50Hertz Transmission GmbH

Fassade:               Sommer Fassadensysteme-Stahlbau-Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG, Döhlau, DE

Glas:                      GEWE-therm® aus GEWE®-safe und GEWE®-dur H, GEWE®-safe aus GEWE®-dur, GEWE®-dur ESG-H mit Siebdruck

Glaslieferant:       Schollglas Sachsen GmbH, Nossen/OT Heynitz/D

Zum Seitenanfang
Kontakt
Wir beraten Sie gerne:
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.schollglas.com stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.